Segway - Ninebot G30max

Der kleine E-Scooter ist nun ebenfalls in unserem Fuhrpark angekommen.

Für die kleine Tour durch unsere Niers- Auen und um kleine Besorgungen zu erledigen, ist dieser Flitzer eine ideale Alternative zum Auto oder Motorrad. Klar kann man auch mit dem Fahrrad fahren, da fehlt mir jedoch der Fun- Faktor.

Nachdem wir uns eine Weile lang Test- und Erfahrungsberichte durchgelesen haben, ist die Entscheidung dann auf diesen kleinen Scooter gefallen.

Wichtig war ein legales Fahrzeug zu erwerben, das neben einer Zulassung auch eine ausreichende Reichweite mit sich bringt. Realistisch sind bei einem Fahrergewicht von ca. 95 Kg, ca. 50 Kilometer drin. Bei einem Fahrergewicht von ca. 70 Kg. liegt die Riechweite bei rund 55 Km. Zum damaligen Zeitpunkt war das Fahrzeug nicht überall verfügbar, doch wir hatten Glück und konnten noch 2 Scooter in unserer Nähe auftreiben. Kostenpunkt 769 €. 

Dazu sollte man allerdings noch einige weitere Ausgaben mit einplanen.

So da wäre ein ordentlicher Helm, wir haben uns für die original Seqway Helme entschieden, sind noch einmal 69 €, ein Paar Handschuhe (Fingerlinge) bekommt man in Leder ab 29 €, sind ebenfalls angenehm bei einer längeren Ausfahrt und dämpfen die Handgelenke noch zusätzlich.

Eine kleine Tasche um ein Paar Utensilien zu verstauen bekommt man für ca. 10 € und ein passendes Schloss, Kette oder Handschelle, kommt mit nochmals rund 30 € daher. Zu empfehlen wäre dann noch eine zusätzliche Lenkerstange für 10 € und eine Handyhalterung. Wir haben 2 zwei unterschiedliche montiert.

Das Original von Ninebot ca. 40 € und eine Halterung aus dem Zubehör für 20 €. Mir persönlich sagt diese mehr zu. Ist aber auch Geschmacksache. Das Original fällt kaum auf und ist in der Haptik gefälliger. Nachteil, grössere Handy´s bewegen sich bei holpriger Fahrt im Gelenk der Halterung. Somit summiert sich der Preis auf rund 950 €. 

Eine passende Aktioncam gibt es für rund 60 € schon mit guter Bildqualität. Ich stelle mal ein paar Touren in den nächsten Wochen ein.

Nicht verkehrt ist auch eine Doppelluftpumpe für ca. 20 €, mit einer Leistung von mindestens 6 bar Druck. Die Tankstelle hilft zwar auch, aber wenn dann das Ventil nicht richtig schließt, schaut man schnell dumm aus der Wäsche. Bei den kleinen Reifen ist man im Handbetrieb auch sicherer unterwegs.

Wem die Ladezeit des internen Ladegerätes nicht ausreichen wird, kann auf ein externes Schnelladegerät ausweichen, im Segway Shop für 69 € zu bekommen. Die Ladezeit halbiert sich und liegt dann bei ca 3 Stunden, wenn der Akku leer gefahren wurde.

Der Einstieg schlägt also schon ordentlich ins Portemonaie.


Zur Inbetriebnahme noch ein paar Worte:

Die Kartonage ist schon recht sperrig und Bedarf eines grösseren Kofferrraumes. Im Karton dann gut geschütz, der Roller mit abgeschraubter Lenkereinheit. Die Montage ist schnell erledigt, 6 Schrauben eindrehen und fertig.

Wie ich nach der ersten Ausfahrt feststellen musste, empfiehlt sich direkt bei der Montage zu prüfen, ob die Lenkerstange an der Aufnahme über dem Vorderrad fest gezogen ist. Bei mir drehte sich der Lenker, da das Hauptrohr nicht richtig fest gezogen war. 

Den Akku sollte man noch einmal nachtanken und dann kann es losgehen.

Zur ersten Aktivierung benötigt man die App vom Hersteller, ansonsten fährt der Scooter nicht wirklich!

Diese App benötigt man auch eigentlich nur einmal um die Sperre zu deaktivieren und eventuell um später mal Updates zu überspielen. Darüber sollte man sich im Klaren sein, bevor man sich im Laden oder Online für den Kauf entscheidet.

Kurz zum Display: 

Anzeige ist sicherlich selbsterklärend. Angezeigt wird neben dem Status der Beleuchgtung vorne, kann durch einen kurzen Klick auf den Startbutton aktiviert werden, der eingestellte Fahrzustand. grün = ECO, blau = Dauerbetrieb, S = Sport.

Geregelt wird die Leistungsabgabe an das Hinterrad.

Im S- Modus steht die volle Leistung zur Beschleunigung zur Verfügung. 

Die in Deutschland erlaubte Geschwindigkeit von 20 km/h ereicht er im D-  als auch im S- Modus.

Durchschalten kann man die Modi durch Doppelklick auf den Startbutton. 

In Europa gilt eine Beschränkung auf 25 km/h und offen fährt der Scooter bei voller Akku Ladung ca. 30 km/h.

Wer das mal probieren möchte ... eine Anleitung zum Patchen gibt es unter der Rubrik Tuning. 



Achtung, Ihr verliert dann aber auch die Zulassung des Fahrzeuges! 

Gegebenenfalls kommt dann auch noch Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis hinzu. Dies in Abhängigkeit der Fahrzeugführers und seiner Führerscheinberechtigungen.


Aber ehrlich, wir nutzen ihn zum cruisen in den Abendstunden, rund um unser Naherholungsgebiet. Da die Qualität der Wege auch schwankend ist, sind wir mit 20 km/h schon sehr entspannt und zufrieden unterwegs.

Weitere Themen werden sein: 

  • App´s und Tools für den Scooter
  • Tuning
  • Ausfahrten
  • Verschleißteile
  • Links zu interessanten Seiten und Foren